Er wurde am 12. September 1941 geboren.

Willy war Zeit seines Lebens ein freundlicher und arbeitsamer Mann. Lange Zeit bewirtschaftete er als Bauer zusammen mit seinem Bruder Emil die Liegenschaft Finsteregg. Daneben betätigte er sich als sehr versierter und genauer Köhler. Unzählige Meiler hat er in seinem Leben aufgestellt und gebrannt. Ohne Aufhebens, mit einer ausgeprägten Gelassenheit und hohem Pflichtbewusstsein hat Willy sein Tagwerk verrichtet.

Im Alter ist er dann nach Bramboden gezogen und hat Wohnsitz genommen im alten Schulhaus. Von da aus konnte er seinen Neffen Martin und Markus an die Hand gehen und machte sich nützlich auf ihren Höfen, vor allem beim Köhlern. Daneben erfüllte er seine Arbeit als Verantwortlicher der Kehrichtabfuhr im Bramboden. Auch diese Aufgabe hat er zur vollsten Zufriedenheit der Gemeinde ausgeführt.

Am 15. Januar 2021 hat Willys Herz beim Schneeräumen plötzlich aufgehört zu schlagen. Sein Platz in der Kirche ist seither leer.
Er fehlt den Brambödlern.

Verfasst von Ruedi Lustenberger, Romoos